aha+a msmak

Corona-Virus: Das neue Schuljahr 2020/21

Was muss ich im Krankheitsfall oder gar bei einer Corona-Ansteckung beachten?

Falls Sie bei Ihrem Kind Covid-19-typische oder auch Erkältungs- bzw. respiratorische Krankheitssymptome feststellen sollten, dürfen Sie Ihr Kind auf keinen Fall in die Schule schicken!

krankheit symptome msmak
1. Vorgehen bei Auftreten von Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen

a) Bei leichten, neu aufgetretenen Symptomen (wie Schnupfen und gelegentlicher Husten) ist ein Schulbesuch erst möglich, wenn nach mindestens 24 Stunden (ab Auftreten der Symptome) kein Fieber entwickelt wurde. Betreten Schüler in diesen Fällen die Schule dennoch, werden sie in der Schule isoliert und – sofern möglich – von den Eltern abgeholt oder nach Hause geschickt.

b) Kranke Schüler mit Fieber, Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen nicht in die Schule. Die Wiederzulassung zum Schulbesuch nach einer Erkrankung ist erst wieder möglich, sofern die Schüler nach mindestens 24 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) sind. Aktuell ist bei diesem Krankheitsbild keine Testung auf COVID-19 erforderlich. Im Zweifelsfall entscheidet der Hausarzt/Kinderarzt über eine Testung. Der fieberfreie Zeitraum soll 36 Stunden betragen.

c) Bei Stufe 3 der regionalen Infektionslage ist ein Zugang zur Schule bzw. eine Wiederzulassung erst nach Vorlage eines negativen Tests auf Sars-CoV-2 oder eines ärztlichen Attests möglich.


2. Wie gehen Sie vor, wenn die Krankheitssymptome nicht abklingen?

  • Benachrichtigen Sie baldmöglichst die Schule, die den Verdacht dann an das Gesundheitsamt meldet. Das Gesundheitsamt wird entsprechend tätig.
  • In der Zwischenzeit nehmen Sie Kontakt zu Ihrer Haus-/Kinderarztpraxis oder den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 auf. Der Haus-/Kinderarzt oder der kassenärztliche Bereitschaftsdienst bespricht das weitere Vorgehen, z.B. ob eine Testung auf SARS-CoV-2 angezeigt ist.
  • Die betroffene Schülerin bzw. der betroffene Schüler darf erst wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren, wenn die unter Punkt 1 angeführten Verbesserungen eingetreten sind oder der Arzt eine Corona-Infektion ausschließt!.

3. Was passiert bei einem bestätigten Covid-19-Fall in einer Klasse / Klassengruppe / Notgruppe?

Wenn ein Kind positiv auf Covid-19 getestet wurde, wird die betroffene Klasse / Klassengruppe / Notgruppe temporär geschlossen. Alle Schüler und ggf. die Lehrkräfte, die als Kontaktpersonen gelten, werden durch das Gesund­heitsamt getestet und müssen für 14 Tage in häusliche Quarantäne. Die betroffenen Eltern werden durch die Schule und das Gesundheitsamt informiert.

4. Vorgehen bei einer COVID-19-Erkrankung in einer Abschlussklasse während der Prüfungsphase

Tritt während der Prüfungsphase ein bestätigter Fall einer COVID-19-Erkrankung in einer Abschlussklasse bei einer Schülerin oder einem Schüler oder einer Lehrkraft auf, so wird die gesamte Klasse bzw. der gesamte Abschlussjahrgang prioritär auf SARS-CoV-2 getestet. Alle Schülerinnen und Schüler dürfen, auch ohne vorliegendes SARS-CoV-2-Testergebnis, die Quarantäne zur Teilnahme an den Ab-schlussprüfungen unter strikter Einhaltung des Hygienekonzepts sowie ausgedehn-ten Abstandsregelungen (Sicherheitsabstand von > 2 m) unterbrechen.

5. Was passiert, wenn es einen Covid-19-Fall im häuslichen Umfeld gibt?

Falls eines Ihrer Familienmitglieder an Covid-19 erkrankt sein sollte, lassen Sie Ihr Kind bitte zuhause und informieren Sie die Schule. Das Gesundheitsamt wird entsprechende Tests und Quarantänemaßnahmen in Ihrer Familie veranlassen. Der Unterricht in der Klasse / Klassengruppe / Notgruppe läuft unter Einhaltung des Infektionsschutzes normal weiter.

hygiene msmak
Rahmenhygienepläne sowie Hygienepläne der Schule

In Fächern oder Bereichen der Schule, die einer besonderen Berücksichtigung des Infektionsschutzes bedürfen, gelten die unten aufrufbaren Hygienepläne!

Rahmenhygieneplan für die Schulen in Bayern (aktualisiert am 2. Oktober 2020 - bitte H I E R anklicken)

Hygienepläne der Fachbereiche und besonders sensibler Bereiche der Schule (bitte klicken Sie auf die jeweilige Zeile):


Mensabetrieb

Medien-Hotspot

Technik

Ernährung und Soziales

Wirtschaft und Kommunikation

Sport

Musik

Natur und Technik

andreas wuttke ms marktredwitz
Wichtige Informationen aus der Schulleitung zum Schulbetrieb unter Corona-Bedingungen

Rektor Andreas Wuttke
Schulleiter

Die Homepage des Kultusministeriums mit den wichtigsten Antworten auf Fragen zum Unterrichtsbetrieb

Bitte beachten Sie auch die Seite des Kultusministeriums mit den Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Umgang mit der Corona-Pandemie in bayerischen Schulen. Diese öffnen Sie mit einem K L I C K H I E R.

elternbrief msmak
Anleitung für Schüler und Eltern zum Arbeiten mit der EduPage

Hygienemaßnahmen und weitere Fakten zum Corona-Virus

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Nies-Etikette, gute Händehygiene, Abstand zu den Mitmenschen (ca. 2 Meter) sowie die Verwendung von Alltagsmasken vor einer Übertragung des Coronavirus. Verlässliche Informationen zu Hygienemaßnahmen, die vor einer Übertragung des Coronavirus schützen, sind abrufbar auf der Webseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter "Wie kann man sich vor einer Ansteckung schützen?".