Schullogo MS MAK

Leitbild

Miteinander aktiv MS MAK

Miteinander aktiv

„Miteinander aktiv…“

… lautet das Leitbild unserer Schule. Dabei ist uns die Gemeinschaft der Schüler untereinander, aber auch die gute Zusammenarbeit aller am Schulleben Beteiligten besonders wichtig. Sowohl in unterrichtlichen Projekten als auch in der täglichen Tätigkeit nutzen wir deswegen gerne die Synergieeffekte der Arbeit im Team, also des Miteinanders. Wir sind Stützpunktschule für Leichtathletik, Badminton sowie Mountainbiken und legen auch darüber hinaus, nicht nur durch die Ausgestaltung des Sportunterrichts, sondern auch durch eine hohe Aktivität im Bereich der Schul- und Unterrichtsentwicklung, genauer im Bereich der Förderung, der Berufsorientierung, der Implementierung des neuen Lehrplans und damit einhergehend zeitgemäßer Unterrichtsmethoden sowie der Digitalisierung, großen Wert auf eine gemeinsame Weiterentwicklung.

Unsere Säulen des Unterrichts

Säulen Unterricht MS MAK

Stärkung der Förderung

Gleitender Übergang Grundschule - Mittelschule

Übergabegespräche der abgebenden GS-Klassenleiter und der aufnehmenden MS-Klassenleiter; gezielte Weitergabe der für die weitere Schullaufbahn wichtigen Unterlagen und Informationen durch die abgebenden Grundschulen und Berücksichtigung des notwendigen Lernumfelds bei der Erstellung der Klassenzusammensetzung sowie Stundenplanung; Schulhausrallye für die neuen Fünftklässler.

Lernstandsdiagnosen und gezielte Weiterarbeit

5. Jahrgangsstufe:

Onlinediagnose in den Fächern Deutsch und Mathematik und Weiterarbeit mit Fördermatrix und individuellem Fördermaterial

Salzburger Lesescreening (SLS) und individuelle Weiterarbeit auf Grundlage der Auswertung

6. Jahrgangsstufe:

Jahrgangsstufentest in den Fächern Deutsch und Mathematik und gezielte Beratung und individuelle Weiterarbeit auf Grundlage der Auswertung

Salzburger Lesescreening (SLS) und individuelle Weiterarbeit auf Grundlage der Auswertung

7. Jahrgangsstufe:

Onlinediagnose in den Fächern Deutsch, Mathematik sowie Englisch und Weiterarbeit mit Fördermatrix und individuellem Fördermaterial

Salzburger Lesescreening (SLS) und individuelle Weiterarbeit auf Grundlage der Auswertung

8. Jahrgangsstufe:

VERA 8 in den Fächern Deutsch, Mathematik sowie Englisch

gezielte Beratung und individuelle Weiterarbeit bis in die 9. Jahrgangsstufe hinein auf Grundlage der Auswertung

Teamteaching

Um die gezielte Weiterarbeit auf Grundlage der Lernstandsdiagnosen und optimale Voraussetzungen für die individuelle Förderung gewährleisten zu können, werden in den Jahrgangsstufen fünf und sechs jeweils in den Fächern Deutsch und Mathematik zwei (in den Regelklassen) / drei (in den GTK) der fünf Wochenstunden von zwei Lehrern unterrichtet (Teamteaching): Gemeinsame Planung im Rahmen der Jahrgangsstufenkonferenzen (Jahres-, Sequenz- und Wochen-/Unterrichtsplanung) – gemeinsame Anwesenheit in der Klasse für die jeweilige UE – abwechselnde Übernahme der im Klassenverband stattfindenden Artikulationsstufen – meist interne Differenzierung während der Übungs-/Anwendungs-/Vertiefungsphase, aber auch externe Differenzierung möglich

Leseförderung

Aktuell sind wir dabei, die bestehende Schulbücherei zu einem MedienHotspot zu erweitern und umzubauen, der neben der Leseförderung durch vielfältige Medien auch Raum zum Arbeiten und Lernen bieten wird.

Darüber hinaus liegt in der 5. und 6. Jahrgangsstufe eine Deutsch-/ Lesestunde parallel, in der die leseschwachen Schüler besonders gefördert werden.

Konzeption zur Förderung leistungsstarker Schüler „Leistung macht Schule“

Die Schule nimmt seit dem Schuljahr 2017/18 an der Bund-Länder-Initiative „Leistung macht Schule“ (LEMAS) zur Förderung leistungsstarker Schüler teil. Die Ausgestaltung beginnt erst mit diesem Schuljahr.

Ihre wichtigsten Ansprechpartner für diese Säule sind unser Förderlehrer Herr Werner Spöth, unser Schulpsychologe Dr. Alexander Prölß, Lehrerin Jennifer Rademacher und natürlich die Schulleitung.

Förderung MS MAK

Berufsorientierung

Im Rahmen des Lehrplans

überwiegend projektorientierter Unterricht in AWT/WiB als Leitfach im berufsorientierten Zweig (BoZ) mit den arbeitspraktischen Fächern Technik, Soziales/Ernährung und Soziales sowie Wirtschaft/Wirtschaft und Kommunikation

Orientierungspraktika in R8-Klassen (2 x 1 Woche) sowie in M8- (1 Woche) und in M9-Klassen

Ausbildungsbetriebspraktika (Ausbilder machen Schule – AMS): Im Rahmen von fünf Praxistagen der 8. Klassen (fünf Donnerstage am Stück) besuchen die Schüler anstelle des Fachunterrichts einen Ausbildungsbetrieb des jeweiligen Fachbereichs. Im Bereich Soziales sind dies die Pflegeheime K&S und Martin-Schalling-Haus, im Bereich Technik die Firmen Scherdel, ABM Greiffenberger, Hirsch sowie Rhi.

Über den Unterricht hinaus

Freiwilliger Besuch der Ausbildungsmesse Marktredwitz

JOB-SPOT 2020 (hausinterne Messe zahlreicher Ausbildungsbetriebe aus MAK und Umgebung im Zwei-Jahres-Rhythmus)

Berufsinformationsveranstaltungen diverser Firmen und Handwerksbetriebe im Haus

Berufsorientierungstage 7 beim bfz (alt) und Berufsorientierungscamp 8 (neu)

Berufsorientierung MS MAK

Implementierung LehrplanPLUS

Seit dem Schuljahr 2017/18 wird jahrgangsstufenweise der neue Lehrplan für die bayerischen Mittelschulen eingeführt. In diesem Schuljahr führen die Lehrkräfte in den fünften und sechsten Klassen die Umsetzung fort. Damit dies gut gelingen kann, werden die nachfolgend aufgeführten Maßnahmen zur Implementierung im Verbund „Südliches Fichtelgebirge“ umgesetzt:

Jahrgangsstufenkonferenzen (ggf. auch für die Lehrer der 5./6. Jgst. der MS WUN) zur Absprache und gemeinsamen Erstellung der Jahres-, Sequenz-, Wochen- und Unterrichtsplanung

Jahrgangsstufeneinheitliche Jahres- und Sequenzplanung (verpflichtend in 5 und 6, wünschenswert in allen Jahrgangsstufen)

Eine verbundsinterne Lehrerfortbildung pro Halbjahr zum kompetenzorientierten Unterricht

(Herbst 2017: D; Frühjahr 2018: NT; Herbst 2018: M;

Frühjahr 2019: E)

2 kollegiale Hospitationen

Umsetzung unseres neu erstellten Methodencurriculums

Einige der aufgeführten Punkte werden bereits länger an unserer Schule praktiziert und sollten deshalb auch in den Jahrgangsstufen 6 bis 10 schon umgesetzt werden.

Ansprechpartner hierfür sind die Lehrplankoordinatorin und stellvertretende Schulleiterin Sabine Meyer-Hofmann oder Schulleiter R Andreas Wuttke.

Methodencurriculum

Im Schuljahr 2016/17 hat die Steuergruppe ein auf unsere Schulfamilie passendes individuelles Methodencurriculum erstellt, das in gebundener Form vorliegt.

Digitalisierung des Unterrichts und Medienkompetenz

Alle Klassenzimmer sind mit Lehrer-PCs, Dokumentenkameras (anstelle der OHPen) und Beamern oder teilweise mit Smart-Boards ausgestattet, sodass digital unterrichtet und jederzeit unkompliziert Medien präsentiert, bearbeitet, entwickelt (…) werden können. Natürlich verfügt jedes Klassenzimmer über einen Internetzugang. Aktuell steht uns ein Tabletkoffer mit 20 Tablets zur täglichen Nutzung im Unterricht zur Verfügung.

Die Nutzung digitaler Medien und Werkzeuge muss in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden. Insbesondere die Lernplattform Mebis und die Verwendung von Lernsofteware und LearningApps soll an unserer Schule als ein wichtiger Bestandteil zeitgemäßen Unterrichts gesehen werden.

Digitalisierung MS MAK